Kontakt

Standort:
Sterkrader Str. 212
46539 Dinslaken- Hiesfeld

Kontakt:
Kurt Altena
Scholtenstr. 33, 46539 Dinslaken
Tel.: 02064/94188
Internet: www.kuhpfad.de 

Öffnungszeiten:
Mai - Sept.: erster Samstag im Monat 11:00 - 13:00 Uhr (bei Wind mit Mahlbetrieb)

Kontakt

Am Freibad 5
46539 Dinslaken
Tel.: 02064/94188

Windmühle Hiesfeld

Die im Jahr 1822 von Josef Eickhoff erbaute Turmwindmühle steht in Hiesfeld, einem Stadtteil von Dinslaken im Kreis Wesel. Die Getreide- und Lohmühle wurde mit drei Mahlwerken ausgestattet. Auf die Lohe (getrocknete Baumrinde), war die Lohgerberei angewiesen. Ein Jahrhundert später fand die Stillegung statt. Des Weiteren wurde sie im Krieg stark zerstört. Mit dem Ziel der Restaurierung und das Öffnen der Mühle für die Bevölkerung, insbesondere für die jungen Mensschen, gründete sich 1976 der Förderverein "Windmühle Hiesfeld e.V.". Er richtete ein Mühlenmuseum ein, das die Ausstattung einer Windmühle über vier Etagen zeigt. Außerdem können Gruppen in dem im Untergeschoss eingerichteten Fernsehraum ein Video über die Müllerei von früher und heute anschauen. Zudem kann der Mahlbetrieb einer Windmühle bei passendem Wetter miterlebt werden.

Wassermühle Hiesfeld

Die ursprüngliche Wassermühle, erbaut im 17. Jh., wurde im Jahre 1693 als Fachwerkhaus errichtet. Ein großer Backsteinbau, welcher als hauptgebäude für den Mühlenbetrieb sowie als Wohnhaus für den Müller genutzt wurde. Zwischen beiden Gebäuden befindet sich in der Mitte des Rotbachs, ein Wasserrad, das in seiner Höhe bis an de Walm des Fachwerkhauses heranragt. Durch finanzielle Beteiligung des Landes Nordrhein-Wesstfalens und der Stadt Dinslaken, konnte die Mühle 1989 komplett saniert werden. Die Wassermühle ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und ihr Schicksal ist eng mit dem Rittergut "Haus Hiesfeld" verbunden.

 
Fenster schließen