Kontakt

Schloss Gartrop
Schlossallee 4, 46569 Hünxe
Tel.: 04928/58917570
Mail: willkommen(at)schlosshotel-gartrop.de
Internet: www.schlosshotel-gartrop.de 

Wasserschloss Gartrop

Klicken um Bild zu vergrößern

 

Das Wasserschloss Gartrop gehört zu den schönsten niederrheinischen Anlagen des 17. Jahrhunderts und wurde seit 2005 umfassend und mit viel Liebe zum Detail restauriert. Entstanden sind Hotelzimmer, Tagungsräume und ein wunderschöner Saal, in dem kulturelle Veranstaltungen angeboten werden. Auch standesamtliche und kirchliche Trauungen sind im Schloss möglich.

Planer und Erbauer war Albert Gisbert von Hüchtenbruck. Noch heute sind im Schlossarchiv Baupläne, Verträge und Kostenabrechnungen aus den Jahren 1653 bis 1660 zu sehen. Man vermutet, dass das Schloss auf den Grundmauern mittelalterlicher Vorbauten entstanden ist, denn bereits aus dem 14. Jahrhundert existieren Erwähnungen der Herren von Gardapen, von denen sich wohl der spätere Name Gartrop herleitet. Albert Gisbert von Hüchtenbruck starb 1665. Da sein Wappen über dem Portal die Zahl 1675 trägt, kann man davon ausgehen, dass sein Sohn Albert Georg den imposanten vierflügeligen Bau vollendete. Schon am Eingangstor fallen die beiden Pfeiler mit fast lebensgroßen Sandsteinfiguren ins Auge. Links findet man Athene, Göttin des Handwerks und der Künste, mit ihrem Symbol der Weisheit, der Eule. Rechts sitzt Concordia, die Göttin der Eintracht und des Friedens. Zum Schloss gehören neben dem Herrenhaus zwei Gartenhäuser, eine Wassermühle und die Kirche aus dem Jahr 1698, die 1836 mit neugotischen und maurischen Stilelementen umgestaltet wurde. Zur Schlossanlage gehört eine Wassermühle. Der älteste Teil der Mühle ist die Südwand mit den dicken Sandsteinquadern aus dem 15. Jahrhundert. Das vorhandene Mahlwerk ist über die Jahrhunderte erhalten geblieben. Die Mühle war bis 1967 in Betrieb.
www.schloss-gartrop.de

 
Fenster schließen